Weihnachtsbräuche aus aller Welt

Weihnachten ist das Fest der Liebe, und das begeht jeder Mensch – getreu dem Motto „Andere Länder, andere Sitten“ – auf seine eigene Art und Weise. Traditionen und Bräuche verbreiten sich zum Teil über ganze Länder und darüber hinaus. Doch trotzdem besitzt wahrscheinlich jede Region ihre eigenen kleinen Besonderheiten in Sachen Weihnachtstraditionen. Während die Deutschen schon frühzeitig mit dem Weihnachtskarten schreiben beginnen, an jedem Advent eine Kerze entzünden und am Heiligen Abend auf den Weihnachtsmann warten, begehen die Menschen an anderen Orten dieser Welt das Weihnachtsfest auf ihre ganz eigene Art.

So feiern unsere Nachbarn in England

Schon das Weihnachtsfest unserer Nachbarn in England unterscheidet sich stark von unserem eigenen Fest. Das traditionelle Weihnachtsessen findet jedes Jahr am Heiligen Abend statt. Hier bersten die Teller unter Truthahn und Plumpudding, getrunken wird in der Regel Eierpunsch.

Die Geschenke, die wir Deutschen ja meistens schon nach dem Essen auspacken, finden die Engländer erst am 25. Dezember vor – umhüllt von ihren am Kaminsims hängenden Weihnachtsstrümpfen. Father Christmas scheint es also nicht so eilig zu haben wie sein deutsches Pendant. Das gemeinsame Ansehen der Weihnachtsansprache der Queen am ersten Weihnachtstag und das Besuchen von Freunden und Bekannten am Boxing-Day, dem zweiten Weihnachtstag, stehen außerdem auf der Tagesordnung.

Auf der anderen Seite der Welt: Weihnachten in Mexiko

Wieder anders verläuft das Weihnachtsfest in Mexiko. Hier herrscht ein reges Treiben auf den Straßen: In bunten Kostümen und von einem schillernden Feuerwerk begleitet spielen die Mexikaner die Herbergssuche von Maria und Josef nach. Was außerdem auf keiner Weihnachtsfeier fehlen darf, ist eine Pinata. Diese Figur aus Ton oder Pappmaschee ist gefüllt mit leckeren Süßigkeiten und Früchten. Mit verbundenen Augen versuchen Kinder nacheinander, das Gefäß zu zerschlagen, um den Weihnachtsabend bei einer leckeren Nascherei ausklingen zu lassen.